Besichtigung - Sonntag, 15. Oktober 2017, 14:00 - 17:00 Uhr

 Kleinbauerhaus „Bengel“, 85122 Hofstetten, Schloßstraße 13

Ein außergewöhnliches Kleinbauernhaus aus dem Jahre 1745/46 mit außenliegendem Gewölbekeller steht in Hofstetten und ist die letzten fünf Jahre behutsam mit viel Eigenleistung saniert worden. Das kleine Jurahaus mit dem Hausnamen „Bengel“ stand ursprünglich gar nicht in der Denkmalliste und wurde auf Antrag der Eigentümerfamilie aufgenommen.

Im nunmehr bereits vierten Besichtigungstermin nach 2012, 2013 und 2015 ist die Sanierung weit fortgeschritten und wird zum Jahresende 2017 abgeschlossen sein. Die Besucher können sich bei den Bauherren über die bisherigen Sanierungsschritte informieren.

Seit dem letzten Besichtigungstermin wurde außen ein denkmalgerechter Kalkdämmputz aufgebracht. Der Gewölbekeller hat wieder eine Kalkplatteneindeckung und ist außen und innen unterfangen. Beim Ausgraben kamen Teile des bauzeitlichen Bodens hervor, der ursprünglich zwei Treppenstufen tiefer war und nun das neue Bodenniveau bildet. Dem Gewölberaum wird dadurch seine ursprüngliche Höhe zurückgegeben. Das Haus ist innen verputzt und alte Solnhofener Platten werden wieder im Flur, der Küche und im Bad verlegt sein.

Gezeigt werden auch Fundstücke der Renovierungszeit. So war z.B. in einem Wasserschöpfloch, das im bauzeitlichen Kellerbodenbelag eingebaut war, ein zerbrochener Krug entsorgt, der fast komplett wieder zusammengesetzt werden konnte.

Da zeitgleich im nur zwei Anwesen entfernten Bauernhofmuseum das Kirchweihfest stattfindet, kann der Besichtigungstermin auch mit einem Besuch dort verbunden werden.

Bauherr: Fam. Sabina und Christian Meixner, Ingolstadt-Dünzlau