Wollmarkt - Sonntag, 06. Mai 2018, 14 - 17 Uhr

 Färben, Spinnen, Weben

Museum Das Jurahaus
Rot-Kreuz-Gasse 17, Eichstätt

Bis ins letzte Jahrhundert war das Arbeiten mit Wolle ein entscheidender Beitrag zum Lebensunterhalt, der vor allem von Frauen, oft an den Abenden, geleistet wurde. Am Sonntag der Eichstätter Walburgi-Dult zeigen Frauen im Hof unseres Museums alte Handwerkstechniken rund um die Wolle: Das Färben mit Naturfarben, die größtenteils in der heimischen Natur gesammelt werden, das Spinnen mit der Handspindel, das Weben mit dem Handrahmen. Besucher können diese ursprünglichen Handwerkskünste kennenlernen und die Produkte teilweise auch erwerben.

Andrea Strauß, Wollfärberin, Mörnsheim, bezieht ihre Wolle zum Stricken, Spinnen und Filzen teilweise von Schäfern aus der Region und von selten gewordenen Schafrassen wie dem Coburger Fuchsschaf oder feinen Merinozüchtungen. Sie bietet ihre handgefärbte Wolle an.

Anke Hiller, Eichstätt, spinnt mit der Handspindel.

Johanna Umbach und Eliseo Epulef aus Chile weben am Handrahmen.

Marianne Sekula und Walli Förg von der Webgruppe „KetteSchuss“, Donauwörth, weben am Tischwebrahmen und bieten ihre handgewebten Schals an.

Yanti Ruscher, Eichstätt, bietet Felle von Steinschafen aus eigener Haltung an.